Ju Jutsu

JuJutsu
Ju = sanft, nachgebend Jutsu = Kunst, Trick

Ju-Jutsu ist ein Kampfsport, der im wesentlichen eine Synthese des Judo, Karate und Aikido darstellt. Letztendlich handelt es sich um eine wiederbelebte und modernisierte Version des alten Jiu-Jitsu. Das Jiu-Jitsu des alten Japan, war ein System von Techniken, die die Überlebenschancen der Samurai auf dem Schlachtfeld verbessern sollten, wenn dieser seine Waffen verloren hatte. Alles was diesem Zweck nützlich war, wie Schlag-, Tritt-, Hebel-, Würge- und Haltetechniken war in diesem System zusammengefasst, wobei es in Wirklichkeit eine Vielzahl unterschiedlicher Schulen gab, die immer nur einen kleinen Ausschnitt aus dieser technischen Vielfalt vermittelten.

Nachdem die alte Form des Jiu-Jitsu nach der Verwestlichung Japans und dem damit verbundenen Aussterben der Samurai-Kaste nicht mehr benötigt wurde, wurde sie kaum noch geübt. Damit entfiel aber auch eine wichtige Form der körperlichen und geistigen Erziehung, insbesondere da im alten Japan Sport zum Vergnügen unüblich war. Um dem entgegen zu wirken, entwickelten - fast zeitgleich - Kano (Judo), Funakoshi (Karate) und Uyeshiba (Aikido) ihre Kampfkünste, um damit ein Mittel zur geistigen und körperlichen Ertüchtigung zur Verfügung zu stellen. Der sportliche Wettkampf spielte zu dieser Zeit überhaupt keine Rolle, während der Selbstverteidigungsgedanke und die Idee der körperlichen und geistigen Schulung im Mittelpunkt standen.

Alle diesen Kampfkünsten ist nun gemein, das es ein sehr intensiven und langwieriges Training erfordert, um sich damit erfolgreich verteidigen zu können. Die Idee des Ju-Jutsu ist es, die einfacheren Techniken der verschiedenen Kampfkünste zu einem neuen System zu vereinigen, um so schneller eine effiziente Selbstverteidigung zu ermöglichen.

Das moderne Ju-Jutsu dient insbesondere der Selbstverteidigung und dem sportlichen Wettkampf. Beim Wettkampf existieren ähnlich wie beim Karate zwei verschiedene Formen. Zum einen das Fighting, bei dem zwei Sportler gegeneinander antreten, und versuchen durch Schlag-, Tritt-, Wurf-, Hebel-, Würge-, und Haltetechniken Punkte zu erzielen. Zum anderen das Duo-System, bei dem zwei Partner eine abgesprochene Verteidigung gegen eine fest vorgegebene Menge von Angriffen vorführen und dann von einer Wertungs-Jury bewertet werden.

Ju-Jutsu ist auch für Kinder geeignet und bleibt aufgrund der Vielzahl von Techniken auch für Kinder länger interessant. Wegen der Schlag- und Tritttechniken ist das Verletzungsrisiko etwas größer als im Judo, lässt sich aber sehr gut kontrollieren, da im Training alle Angriffe und Verteidigung normalerweise abgesprochen sind.

Auch für Ältere ist Ju-Jutsu sehr geeignet. Es werden geringere Anforderungen an die Koordination und Flexibilität als beim Karate gestellt, aber die Technikvielfalt fördert alle körperlichen Aspekte. Zudem spielt der Wettkampfgedanke im Vergleich zum Judo eine weitaus geringere Rolle und viele Ju-Jutsuka trainieren ohne jemals an Wettkämpfen teilzunehmen.