Inhalte von SV-Kursen

Was sollte ein SV-Kurs beinhalten?

Fallschule

Die seitliche Fallschule ist hierbei im allgemeinen ausreichend, da Würfe nach vorne keine typische SV-Situation darstellen und der Fall nach hinten fast immer durch eine seitliche Fallschule vermieden werden kann.

einfache Schlag- und Trittechniken

Am wichtigsten sind der Handballenstoß zur Nase und der Tritt zum Unterleib. Zusätzlich können Grifflösetechniken, der Preßluftschlag, der Kopfschlag und der Ellenbogenschlag vermittelt werden.

Zweikampfübungen zur Willensschulung

Zum Beispiel "Sumo", "Befreiung aus der Bodenlage", "Befreiung aus Umklammerung" usw.

Kampfschrei

Schreien ist die wichtigste SV-Technik überhaupt. Günstigerweise wird der Kampfschrei in Verbindung mit den Schlag- und Trittechniken geübt.

Verteidigung gegen unterschiedliche Angriffe

Es sollte eine Vielfalt von Angriffen durchgespielt werden, wobei wenn irgend möglich immer die selben Verteidigungsmittel (Handballenstoß zur Nase, Tritt zum Unterleib und Kampfschrei) zur Anwendung kommen. Im folgenden einige typische SV-Situationen:

Körpersprache und Psychologie

Auf die psychologischen Aspekte der Selbstverteidigung – insbesondere der Körpersprache – sollte eingegangen werden.

Rollenspiele

Verschiedene SV-Situationen sollten in Form von Rollenspielen durchgespielt werden. Auch mentales Training kann vorteilhaft eingesetzt werden. Die psychische Vorbereitung kann das Reaktionsverhalten erheblich verbessern.

Rechtliche Aspekte

Die rechtlichen Aspekte (Notwehr, Nothilfe, Verhältnismäßigkeit der Mittel) sollten angesprochen werden.

Statistik

Einige relevante Zahlenwert aus der Kriminalstatistik sollten genannt werden, um das Gefährdungspotential realistisch einschätzen und typische SV-Situationen identifizieren zu können.

Wichtige Adressen

Nützliche Adressen und Telefonnummern (z.B. Weißer Ring, Eheberatungstelle, ...) sollten den Teilnehmern bekannt gemacht werden.